Newsbereich

Hallo liebe Besucher!

Hier gibt es in Kürze Neues aus dem Alltag der Windelrocker zu erfahren. Wir freuen uns, dass wir unserem Fachkräfteteam hier unregelmäßig über die Schultern spickeln dürfen und freuen uns, dass wir so einen kleinen Eindruck vom Vormittag der Kinder bekommen können.

„Starker Wind“ besucht den Indianerstamm der Wald-Wiesen-Rocker

Nanu, wer war denn da zu Gast in den Rundzelten unserer Wald-Wiesen-Rocker? Es waren Indianerkinder, die unseren Rockern viel Interessantes aus dem Land jenseits des großen Wassers zu berichten wussten. Es wurde gesungen, getanzt, gebastelt, Tipis errichtet und jedes Wald-Wiesen-Rocker-Kind konnte sich durch besondere Taten Federn für den eigenen Federschmuck verdienen…
Besuch

Zu Beginn des wunderbaren Indianderzeit wurde im Sitzkreisle im Wald ein kleines Tipi aufgebaut, in dem ein Indianermädchen wohnt. An dem Tag, als es uns das erste Mal besucht, geht ein starker Wind. Da Indianerkinder ihre Namen erhalten, wenn etwas besonders ist, nennen wir unser Indianermädchen „Starker Wind“:

 

Gedicht

„Siehst du dieses Tipi? Darin wohnt ein Kind.
Es ist genauso alt wie du und heißt „Starker Wind“!
Mittags kommt „Kleiner Adler“ und bringt „Butterblume“ mit,
Dann sitzen sie im Tipi und spielen dort zu dritt.
Wenn „Heller Mond“ im Zelt erscheint, dann wird es wunderschön.
Sie lauschen seinen Märchen, bis zum Schlafengehen.“

 

Lied und Tanz

Wir singen und tanzen zum Lied „Indianertanz“ von Ulf & Zwulf:
https://www.youtube.com/watch?v=Sotd13APvGs

Und lernen viel Interessantes über die Indianer. Dabei stellen wir fest, dass wir einiges gemeinsam haben:

 

Runde Kreise

Der Kreis ist den Indianern sehr wichtig. Vieles findet im Indianerkreis statt. Sie tanzen im Kreis, sie schlagen die runde Trommel, sie erzählen sich Geschichten im Kreis. Und die Indianer finden überall Kreise: Den Jahreskreislauf, die Jahresringe im Baum, den Kreislauf des Lebens …. . Vieles ist im Kreis geordnet oder eben rund. Alles reiht ineinander über und sie nennen es die Kreise des Lebens.

Deshalb haben auch wir nach Kreisen und nach Rundem gesucht. Und die Kinder haben entdeckt: Auch unsere Jurten sind rund und man kann im Kreis um sie herum laufen. Die Erde ist rund und bewegt sich im Kreis, so dass die Sonne immer wo anders draufscheint. Die Sonne sehen wir als Kreis und den Mond. Um den Stamm eines Baumes kann man gut einen Kreis bilden. Wir sind im Kreis unserer Freunde.

 

Die Feder

Bei den Indianern ist die Feder ein Schmuckstück und somit etwas sehr Wertvolles, auf das man gut Acht geben muss. Streicht man von oben nach unten über die Feder, zerzaust sie und sieht zerrupft aus. Streicht man vorsichtig von unten nach oben, behält sie ihre Form und manche Federn schimmern sogar in Regenbogenfarben.

Wir haben eine Schatzkiste voller Vogelfedern von einem netten Herrn geschenkt bekommen, der jeden Morgen die Vögel im Nachbarwald füttert. Wir haben Traumfänger gebastelt und die Kinder konnten sich durch ganz besondere Aufgaben und Mutproben ihre Federn für den eigenen Federschmuck verdienen. Wir haben zusammen ein Ast-Tipi errichtet und beim Indianerfestle ganz zum Schluss konnten wir durch einen Ritt auf einem richtigen Indianerpony unseren Mut beweisen.

Hallo liebe Besucher!

Am 17. März 2021 fand unter reger Beteiligung unsere erste digitale Mitgliederversammlung statt. Neben der Verabschiedung des Haushaltsplanes und den Rechenschaftsberichten wurde auch ein neuer Vorstand gewählt.